Förderverein

Ansichten

Besucher

Besucher seit:24-10-2012
Heute:75
Gesamt:1388727
Grundschule - bald sind wir da (Vorschule 2008)
Geschrieben von: Iris Lehmann   
Mittwoch, den 07. Mai 2008 um 17:47 Uhr

Auch in diesem Jahr führten wir wieder für die zukünftigen Schülerinnen und Schüler unserer Grundschule die Vorschule durch, und zwar im Zeitraum von März bis Mai. Viele Kinder nahmen daran teil und bereiteten sich so schon ein bißchen auf ihr zukünftiges "Schülerleben" vor.

 

Was haben wir gelernt?

  • Zuerst natürlich die Schule näher kennen, und dazu gehören auch schon viele Lehrerinnen.
  • Dann (ganz wichtig!) Ranzen bzw. Tasche richtig ein- und auspacken und einige Schulmaterialien.
  • Außerdem: wir haben gemeinsam das Schulanfängerlied gesungen und das Zuhören geübt.
  • Viele Vorübungen für Deutsch und Mathematik , aber auch Malen, Basteln und Erzählen.

Am Ende hat es bei den meisten Kindern schon gut geklappt mit dem Melden. Eifrig waren fast alle Kinder immder bei der Sache.

Warum machen wir eigentlich Vorschule?

  • Wir wollen die Vorfreude auf das Lernen in unserer Schule stärken und bei einigen Kindern Ängste abbauen.
  • Wir wollen, dass die Kinder unsere Schule in ruhiger Atmosphäre erleben und schon mit ersten gemeinsamen Erfahrungen die 1. Klasse beginnen.
  • Unsere Schulanfänger sollen stolz sein, dass sie jetzt bald zu den "Großen" gehören und schon so viel können, dass sie bald in die Schule gehen dürfen!

Herzlich Dank, liebe Kolleginnen, ohne eurer zusätzliches Engagement könnten wir keine Vorschule machen (ist nicht im Bildungsgesetz verankert)!

Eure Schulleiterin!

und zum Schluß.... Tipps für Eltern in Vorbereitung auf den Schulanfang!

  1. Vor allem: ruhig bleiben - es folgen noch Jugendweihe (Konfirmation) und später evtl. Hochzeit
  2. Richtig viel mit ihrem Kind sprechen, und dabei auf deutliche Aussprache und das Reden im Satz achten. Und bitte auch ganz bewusst dem Kind zuhören.
  3. Für Rituale sorgen (gemeinsame Gute-Nacht-Geschichte, vom Tag erzählen lassen, gemeinsam essen, vorher den Tisch decken usw.)
  4. Viel Spielen und Toben - (Brettspiele wie Mensch-ärgere-dich nicht z.B., aber auch Memorys oder Bauen mit Bausteinen) Toben im Freien, bei Wind und Wetter, und dabei Klettern, auch mal rückwärts laufen usw. Kinder dürfen auch die Erfahrung machen, dass man dabei Hinfallen kann.
  5. Gemeinsam basteln, malen, singen (wer kennt noch alte Kinderlieder?) Oder auch mal Stille Post spielen.

So, im Juni sehen wir uns dann zur Elternversammlung - bis dahin bitte weiter recht fleißig an den Zuckertüten arbeiten. Und bitte: nicht zu schwer machen, so manches Kind hatte schon große Probleme beim Tragen.